Unternehmensgruppe Hergarten

Kosteneffiziente Stahllogistik für Günther + Schramm

Günther + Schramm ist im süddeutschen Raum der führende Systemdienstleister in den Bereichen Beschaffung, Lagerung und Anarbeitung von Stahl, NE-Metallen und Aluminium. Seinen Kunden bietet das Unternehmen nicht nur ein großes Produktspektrum inklusive mechanischer Werkstoffbearbeitung, sondern auch einen Just-in-time-Lieferservice. Aufgrund der kundenindividuellen Materialvorfertigung weisen 70–80 Prozent der Transportgüter des Standorts Mannheim nicht nur die klassischen Längen von drei oder sechs Metern auf. Stattdessen beliefert Günther + Schramm seine Kunden mit Sägeabschnitten in diversen Speziallängen, Stabstahl von 1,5 oder zwei Metern für Achsen oder Hydraulikwellen, Aluminium und Kunststoffen in Individualabmessungen.

Ausgangssituation und Anbieterauswahl

In einem Radius von 300 Kilometern liefert Günther + Schramm im Durchschnitt 130–180 Tonnen Werkstoffe pro Tag aus. Zum Transport werden die Materialien in Gitterboxen oder auf Holzpaletten gelagert, die beladen zum Teil bis zu eine Tonne wiegen. Da der Systemdienstleister vor der Zusammenarbeit mit Hergarten LKW mit niedrigen Aufliegern verwendete, war ein Aufeinanderstapeln der Paletten auf der Ladefläche nicht möglich. Infolgedessen konnte der Frachtraum in der Höhe nicht optimal genutzt werden. Auch bei geringerem Transportgutaufkommen waren die LKW teilweise nicht ausgelastet. Hingegen musste das Unternehmen bei Auftragsspitzen trotz eigener Ressourcen zusätzlichen Laderaum auf dem freien Markt einkaufen. Um dem eigenen Anspruch an die punktgenaue Einhaltung verabredeter Lieferzeiten gerecht zu werden, setzte Günther + Schramm vor der Zusammenarbeit mit Hergarten zehn LKW mit bis zu 14 bzw. 15 Fahrern ein. „Sofern nicht ausdrücklich ein anderer Termin gewünscht wird, soll die Ware spätestens 48 Stunden nach Eingang des Auftrags beim Kunden sein. Uns ist vor allem wichtig, auch kurzfristige Aufträge zuverlässig abzuwickeln“, erklärt Georg Reisinger, der Leiter der Niederlassung von Günther + Schramm in Mannheim. Darüber hinaus verlangten eine wachsende Zahl an Just-in-time-Projekten, die Günther + Schramm für seine Kunden realisiert, absolute Liefertreue und Flexibilität im Transport. Eine Auslagerung der Logistik an einen Experten war deshalb eine gute Lösung, um trotz steigender Anforderungen den eigenen Qualitätsansprüchen bei einem angemessenen Preis-Leistungs-Verhältnis gerecht zu werden. „Der Transport von Stahl lässt sich nicht mit dem anderer Güter vergleichen. Durch die Anarbeitungsleistungen sind die Materialien in Größe und Gewicht sehr unterschiedlich. Dadurch haben wir jeden Tag eine neue Situation. Für uns kam aus diesem Grund nur eine hochspezialisierte Spedition in Frage, die über langjährige Erfahrung im Stahltransport verfügt“, erläutert Georg Reisinger die Anbieterauswahl. „Als gewachsenes Unternehmen weist Hergarten zudem ähnliche Strukturen auf wie Günther + Schramm: Kurze Informationswege und ein persönlicher Umgang ermöglichen auch kurzfristige Absprachen“, ergänzt Reisinger.

Optimale Kommunikation von Disponent und Lagermeister

Heute bildet der Dienstleister die komplette Logistik- und Transportleistung des Mannheimer Standortes ab. Nach einer sorgfältigen Analyse aller Warenwege restrukturierte Hergarten die bestehenden Prozesse wie folgt: Ein Disponent der Stahlspedition übernimmt direkt im Haus bei Günther + Schramm die Tourenplanung und Einteilung der Fahrzeuge. Zunächst werden ihm stündlich die elektronisch erfassten Aufträge übermittelt. Diese gibt er ans Lager weiter und beginnt in enger Abstimmung mit dem Lagermeister mit der softwareunterstützten Disposition. Beide –

Lagermeister und Disponent – treffen Absprachen über die Reihenfolge der Auftragsabwicklung, um eine optimale Zusammenstellung der Touren zu erreichen. Durch diese Vorgehensweise konnte Hergarten die Anzahl der LKW, die für Günther + Schramm im Einsatz sind, von zehn auf acht Fahrzeuge mit acht Fahrern und einem Ersatzfahrer reduzieren. Die Fahrzeuge sind nur für den Mannheimer Systemdienstleister im Einsatz. „Unser Kunde hat jederzeit Zugriff auf die gesamten Kapazitäten seiner LKW-Flotte. Im Gegensatz zu anderen Anbietern machen wir keine Zukäufe, da wir überzeugt sind, dass diese sich negativ auf die Liefertreue auswirken“, erklärt Josef Hergarten, Gesellschafter der Unternehmensgruppe Hergarten. Dieses Vorgehen bietet Günther + Schramm ein Maximum an Flexibilität. Auch bei kurzfristigen Aufträgen können die Anforderungen an die Lieferzeiten erfüllt werden, da stets Laderaum zur Verfügung steht und weitere Kapazitäten bei Bedarf durch Hergarten schnell und günstig beschafft werden können. Umgekehrt kann der Systemdienstleister für Stahl, NE-Metalle und Aluminium bei weniger Frachtgut Fahrzeuge abziehen. Damit sind die Transportkosten variabel dem Aufwand angepasst, zusätzliche Fixkosten wie für die Instandhaltung der Fahrzeugflotte entfallen. Auch versteckte Kostentreiber, wie eine suboptimale Auslastung der Fahrzeuge, spielen nun keine Rolle mehr. Da Hergarten LKW mit höheren Aufliegern einsetzt, kann der Laderaum durch Aufeinanderstapeln der Gitterboxen zudem besser ausgenutzt werden. „Um den Wiedererkennungs- und Imageeffekt für Günther + Schramm aufrechtzuerhalten, fahren unsere LKW mit dem Logo des Mannheimer Systemdienstleisters auf der Plane“, erläutert Marcel Hergarten einen weiteren Bestandteil der integrierten Logistiklösung aus einer Hand.

Pendelverkehr verkürzt Lieferzeiten

Darüber hinaus verbindet Hergarten für Günther + Schramm die Lagerstandorte Mannheim und Königsbronn durch eine feste und turnusmäßige Route. Diese wird von einem zusätzlichen LKW in einem  täglichen Rhythmus bedient. Start ist morgens in Mannheim, nächste Station ist mittags das Zentrallager in Königsbronn. Am Abend trifft das Fahrzeug schließlich wieder in Mannheim ein und beginnt seine Tour am nächsten Morgen erneut. Bei Bedarf kann der Pendelverkehr zu einem Ringverkehr ausgeweitet werden: Dieser schließt dann auch den Standort Oberkochem mit ein. Der Pendelverkehr ermöglicht Günther + Schramm einen schnelleren und zuverlässigen Umlauf der Materialien sowie eine standortübergreifende Transportabwicklung mit einem 24-Stunden-Service.