Hergarten erweitert Lagerfläche in Neuss-Holzheim auf 11.500 Quadratmeter

Stahlspedition weiter auf Erfolgskurs

Nach einem Rekordjahr 2016 treibt die Hergarten-Gruppe auch 2017 ihre Entwicklung vom Stahltransporteur zum Full-Service-Logistikdienstleister für die Stahlbranche erfolgreich voran. So wird sie noch in diesem Jahr ihr mit rund 7.500 Quadratmetern bereits größtes von bundesweit insgesamt neun Lagern in Neuss-Holzheim um zusätzliche 4.000 Quadratmeter erweitern. Der Startschuss für die Bauarbeiten fällt im Sommer.


Marcel Hergarten über Digitalisierung in der Hergarten-Gruppe

„Stillstand ist der Tod – das Tempo unserer digitalen Schritte bestimmt der Kunde mit“

Laut einer bitkom-Studie von März 2017 wird die Digitalisierung die Logistik innerhalb der nächsten zehn Jahre grundsätzlich verändern. Oder sogar revolutionieren? Schließlich seien Drohnen, Lieferrobotern, autonome Systeme und künstliche Intelligenz in der Logistik längst keine Science Fiction Szenarien mehr. Andere Experten wiederum sind der Meinung, dass die Digitalisierung die Logistikbranche zwar verändern wird, aber nicht so drastisch wie vielfach beschrieben. Hinzu kommt die Tatsache, dass zahlreiche agile Start-ups aus dem Boden schießen, die das klassische Speditionsgeschäft komplett digitalisieren und etablierte Anbieter unter Zugzwang setzen.


Rekordjahr

Stahlspedition Hergarten knackt die Millionengrenze

Die Unternehmensgruppe Hergarten hat 2016 erstmals mehr als eine Million Tonnen Tonnage transportiert. Mit insgesamt 1.200.000 t deutschlandweit bewegten Gütern hat die Stahlspedition einen neuen Rekord aufgestellt. Der Grund dafür: Das dichte Transportnetz wurde mit der Erschließung neuer Standorte und Regionen deutlich erweitert. Kunden profitieren von wertvollen Frachtsynergien und einer vergrößerten Fahrzeugflotte. 2017 plant Hergarten den weiteren Ausbau seiner Aktivitäten.


Stahltransportnetz verdichtet

Hergarten erweitert Aktivitäten an zwei Standorten

Die Unternehmensgruppe Hergarten erweitert ihr deutschlandweites Hub-Netz: Von der Nürnberger Umschlagbasis aus bedient die Stahlspedition nun den gesamten Raum München. Im hessischen Butzbach eröffnete Hergarten einen weiteren Hub für die Verteilung von Stahlstückgut. Die inhabergeführte und mittelständische Gruppe bietet ihren Kunden somit wertvolle Synergien für eine schnelle und zuverlässige Distribution ihrer Waren.

 


Stahlspedition baut Transportnetz aus

Hergarten eröffnet Hub in Kornwestheim

Die Unternehmensgruppe Hergarten verdichtet weiter ihr Transportnetz: Die auf den Transport von Stahl spezialisierte Speditionsgruppe hat einen Hub in Kornwestheim eröffnet. Von der Hauptumschlagbasis in der Nähe von Ludwigsburg aus verteilt Hergarten Sammelgut für die gesamte Region Stuttgart. Kunden profitieren von kurzen Umschlagzeiten und einer direkten Anbindung an A 81 und B 27.


Berufsorientierung für Schülerinnen und Schüler

Stahlspedition Hergarten kooperiert mit Weiterbildungskolleg Neuss

Um Schülerinnen und Schülern Einblicke in die Arbeitswelt zu gewähren, arbeiten die Hergarten GmbH Stahlspedition und das Neusser Theodor-Schwann-Kolleg jetzt eng zusammen. Beide Parteien haben einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Ziel der Zusammenarbeit ist, die rund 600 Schülerinnen und Schüler bestmöglich auf den Berufseinstieg vorzubereiten. Neben Betriebsbesichtigungen und der Teilnahme an einer Berufsorientierungsmesse stellt Hergarten auch Praktikumsstellen in verschiedenen Ausbildungsberufen zur Verfügung.

 


Positive Unternehmensentwicklung fortgesetzt

Stahlspedition Hergarten erhält Bonitätszertifikat CrefoZert

Die Hergarten GmbH ist von der Creditreform Köln mit dem Bonitätszertifikat CrefoZert ausgezeichnet worden. Damit gehört die Stahlspedition zu einem erlesenen Kreis von deutschlandweit rund 800 Unternehmen, die sich für die Verleihung des Gütesiegels qualifiziert haben. Dem Logistikdienstleister wird mit der Zertifizierung eine sehr gute Bonität bescheinigt.

 


Deutschlandweites Transportnetz erweitert

Stahlspedition Hergarten übernimmt Rettenmaier

Zum 1. April 2016 hat die Speditionsgruppe Hergarten die Rettenmaier Spedition GmbH mit Sitz in Tuttlingen übernommen. Die Stahlspedition aus Neuss erweitert damit ihren Fuhrpark um 15 Fahrzeuge auf insgesamt 180 Einheiten. In der 1.000 m² großen Lagerhalle sorgen modernste Anlagen für den effektiven Umschlag von Stahl und Langgut. Mit der Übernahme von Rettenmaier verstärkt Hergarten sein Netz im süddeutschen Raum. Kunden profitieren darüber hinaus von der jahrzehntelangen Erfahrung des Unternehmens im Stahltransport.


Hergarten investiert in Telematiksystem

Auf dem Weg zur Stahllogistik 4.0

Hergarten investiert 150.000 Euro in sein neues Telematiksystem Spedion. Ab sofort wird der gesamte Fuhrpark damit ausgerüstet. Die Stahlspedition geht damit einen entscheidenden Schritt in Richtung Digitalisierung und Stahllogistik 4.0. Für die Kunden bedeutet das zahlreiche Vorteile: von der Anbindung an das jeweilige SAP-System über höhere Kostentransparenz bis hin zur flexibleren Tourenplanung.


Mindestlohn in der Stahllogistik

Auftraggeber haften für Verstöße ihrer Dienstleister

Das Mindestlohngesetz (MiLoG) sorgt seit seinem Inkrafttreten im Januar 2015 branchenübergreifend für große Verunsicherung und entsprechende Debatten zwischen Unternehmen, Verbänden, Politikern und nicht zuletzt Juristen. Doch sind es weniger die steigenden Lohnkosten, die im Bereich der Stahllogistik für schlechte Stimmung sorgen. Denn angesichts des akuten Fahrermangels bezahlen viele spezialisierte Stahlspeditionen ihre Mitarbeiter bereits übertariflich. Stein des Anstoßes sind vielmehr der große bürokratische Aufwand und die Rechtsunsicherheit, die durch das MiLoG auf die Unternehmen zugekommen sind. Insbesondere die Auftraggeberhaftung schwebt wie das Schwert des Damokles über Stahlhändlern und -produzenten: Laut Gesetz können Auftraggeber in Regress genommen werden, wenn ihre Dienstleister und Subunternehmer gegen das MiLoG verstoßen. Ist der Logistikdienstleister beispielsweise zahlungsunfähig, haftet der Auftraggeber für dessen Verstöße.